Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zuschnappen

Grammatik Verb · schnappt zu, schnappte zu, ist/hat zugeschnappt
Aussprache 
Worttrennung zu-schnap-pen
Wortzerlegung zu- schnappen
eWDG

Bedeutungen

1.
ins Schloss fallen, sich schließen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
die Tür schnappte hinter mir zu
die Falle war im richtigen Moment zugeschnappt
er ließ das Etui, Taschenmesser zuschnappen
2.
mit dem Maul, Schnabel nach einer Sache, jmdm. schnappen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
der Hund, das Krokodil schnappte plötzlich zu

Typische Verbindungen zu ›zuschnappen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschnappen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuschnappen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann werden die Stiefel noch einmal fest geschnürt, die Bindungen schnappen zu. [Die Zeit, 03.02.1964, Nr. 05]
Mit ihren spitzen Zähnen schnappen sie zu, wenn man ihnen helfen will. [Die Welt, 18.06.2004]
Der Besitzer nahm seinen Hund auf den Arm, da schnappte der andere zu. [Bild, 19.08.2000]
Die sehen nur, was sich schnell bewegt, und schnappen automatisch zu. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.1997]
Er schnappt nur heftig zu und läßt schnell wieder los. [Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22]
Zitationshilfe
„zuschnappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschnappen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschnallen
zuschmieren
zuschmettern
zuschmeißen
zuschließen
zuschneiden
zuschneien
zuschnüren
zuschrauben
zuschreiben