zuschwimmen

GrammatikVerb · schwimmt zu, schwamm zu, ist zugeschwommen
Aussprache
Worttrennungzu-schwim-men
Wortzerlegungzu-schwimmen
eWDG, 1977

Bedeutung

auf jmdn., etw. zuschwimmenin Richtung auf jmdn., etw. schwimmen
Beispiele:
ich schwamm auf das gekenterte Boot zu, bin auf die Insel zugeschwommen
wir sahen das Schiff der Küste zuschwimmen (= zutreiben)

Typische Verbindungen zu ›zuschwimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hai Ufer aufeinander langsam schwimmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuschwimmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuschwimmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch wenn ein 18 Meter langer Wal sich nähert, schwimmt Sam begeistert auf ihn zu.
Der Tagesspiegel, 14.09.1997
Verzweifelt schwimmt er in dem dunklen Nichts auf das Licht zu.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1996
Branko schwamm diesmal von der Stadt aus auf das Bad zu.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 280
Jorge schwamm in einem Bogen auf die Insel zu wie jeden Morgen.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 1
Dieser Tanz ermuntert das Weibchen, auf den verführerischen Tänzer zuzuschwimmen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 68
Zitationshilfe
„zuschwimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuschwimmen>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuschwellen
zuschweißen
zuschwallen
Zuschüttung
zuschütten
zuschwingen
zuschwören
zusegeln
zusehen
zusehends