zusperren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung zu-sper-ren
Wortzerlegung zu- sperren
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch etw. zuschließen, abschließen, verschließen
Beispiel:
als ich ging, sperrte ich hinter mir die Tür, das Zimmer, den Laden zu
etw. schließen
Beispiel:
die Fenster(läden) zusperren

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›zusperren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusperren‹.

Verwendungsbeispiele für ›zusperren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von neun Uhr an gibt es nichts mehr zu kaufen, die Schulen bleiben zugesperrt, und eine Stadt steht still. [Der Tagesspiegel, 05.10.2000]
Er sperrte das Tor zu und kehrte in seinen Schuppen zurück. [Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 927]
Obgleich sie von außen ohnedies nicht anders als mit dem Schlüssel zu öffnen war, sperrte er zu. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 65]
Einmal hat sie die Schlafzimmertür versehentlich von innen zugesperrt und den Schlüssel nicht sofort gefunden, da hat er mit seinem Stiefel gleich die Tür eingetreten. [Schwaiger, Brigitte: Wie kommt das Salz ins Meer?, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1982 [1977], S. 38]
Was noch an Bewegungsraum übrig war, wurde von Paradekissen, büßenden Magdalenen, Engelsköpfen und gestickten Wandschonern zugesperrt. [Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 218]
Zitationshilfe
„zusperren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zusperren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuspazieren
zuspachteln
zusinken
zusingen
zusiegeln
zuspielen
zuspitzen
zusprechen
zuspringen
zustande