zuspitzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-spit-zen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›zuspitzen‹ als Erstglied: ↗Zuspitzung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. spitz machen, mit einer Spitze versehen, anspitzen
Beispiel:
wir haben die Pfähle zugespitzt und eingerammt
2.
etw. spitzt sich zuetw. wird spitz, läuft spitz zu, verjüngt sich
Beispiele:
der Obelisk, Gipfel spitzt sich nach oben zu
Reusen spitzen sich nach hinten zu
ihr Mund war ein wenig zugespitzt
3.
übertragen etw. verschärfen, schlimmer machen
Beispiel:
aggressive Kräfte versuchten, die internationale Lage zuzuspitzen
etw. spitzt sich zuetw. verschärft sich, wird immer schlimmer, kritischer, drohender
Beispiele:
der Konkurrenzkampf zwischen den Monopolen spitzt sich immer mehr zu
die Krise, der Konflikt hat sich bedrohlich, weiter zugespitzt
in der Erregung hatte sich das Gespräch ein wenig zugespitzt
die sich aufs schärfste zuspitzenden Klassengegensätze, Widersprüche
eine Frage zuspitzeneine Frage gezielt stellen, auf etw. richten
Beispiele:
die Diskussion spitzte sich mehr und mehr auf die Frage zu (= drehte sich mehr und mehr um die Frage), ob ...
seine Antworten waren polemisch zugespitzt (= ausgerichtet)
Man müsse doch jede Frage zuspitzen, um an den Kern der Widersprüche zu kommen [Ch. WolfGeteilter Himmel205]

Thesaurus

Synonymgruppe
spitz zulaufen · ↗verjüngen · zuspitzen
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) schlimmer machen · ↗(etwas) verschlechtern · ↗(etwas) verschlimmern · ↗(etwas) verschärfen · (etwas) zuspitzen · eskalieren lassen  ●  ↗(etwas) verschlimmbessern  ironisch
Synonymgruppe
(sich) verschärfen · (sich) zuspitzen · aggressiver werden · an Schärfe gewinnen · auf die Spitze getrieben werden · ↗ausarten (in) · ↗eskalieren · schärfer werden
Assoziationen
Antonyme
  • (sich) zuspitzen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auseinandersetzung Duell Finanzkrise Führungskrise Hochwasserlage Konflikt Konfrontation Kontroverse Krise Lage Machtkampf Regierungskrise Schuldenkrise Sicherheitslage Situation Streit Tarifkonflikt Tarifstreit These Versorgungslage bedrohlich derart derweil dramatisch krisenhaft polarisieren spitzen unterdessen weiter Übernahmekampf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuspitzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Region hatte sich die Lage bereits seit der vorangegangenen Nacht dramatisch zugespitzt.
Der Tagesspiegel, 26.07.2001
Nun hat er die Kritik auf die Regierung Kohl zugespitzt.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1997
Die Ausführungen von R. sind gedankenreich und fesselnd, wenn auch zuweilen allzu scharf zugespitzt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 356
Die Lage hier spitzt sich immer mehr zu und kann nicht dauern.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1919. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1919], S. 90
Die Blätter sind mehr oder weniger stark behaart, herzförmig und vorn zugespitzt.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 32
Zitationshilfe
„zuspitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuspitzen>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zuspieler
zuspielen
Zuspiel
zusperren
Zuspeise
Zuspitzung
zusprechen
zuspringen
Zuspruch
Zustand