Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zustürmen

Grammatik Verb
Worttrennung zu-stür-men
Wortzerlegung zu- stürmen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

sich schnell, in oft wilder Bewegung in Richtung auf jmdn., etw. zubewegen

Typische Verbindungen zu ›zustürmen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zustürmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zustürmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von hinten stürmt er auf die Emmi S. zu, rammt ihr sein Messer mehrmals in den Rücken. [Bild, 19.01.2006]
Immer mehr von den Typen stürmen auf die Bahn zu. [Bild, 16.02.2005]
Kurze Zeit später stürmten sogar zwei maskierte Männer auf sie zu. [Bild, 28.08.2001]
Er stürmt auf einen zu, man nimmt das Tuch und lenkt ihn damit vorbei. [Der Tagesspiegel, 09.11.2003]
Fast gleichzeitig stürmten drei verwegene Gestalten, wie sie in den Nachkriegsjahren in vielen Ländern zu finden waren, mit lauten Rufen auf uns zu. [Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 190]
Zitationshilfe
„zustürmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zust%C3%BCrmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zustöpseln
zuständlich
zuständigkeitshalber
zuständigenorts
zuständig
zustürzen
zusudeln
zusätzlich
zutage
zutappen