zustimmungspflichtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zu-stim-mungs-pflich-tig
Wortzerlegung  Zustimmung -pflichtig

Typische Verbindungen zu ›zustimmungspflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zustimmungspflichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›zustimmungspflichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht jedes Gesetz ist dort zustimmungspflichtig, es kommt auf juristische Details an.
Die Zeit, 11.04.2011, Nr. 15
Beim zustimmungspflichtigen Teil rief die Union ebenfalls die Vermittlung an.
Der Tagesspiegel, 30.11.2002
Die Union hat bereits angekündigt, das zustimmungspflichtige Gesetz dort zu Fall zu bringen.
Die Welt, 05.11.1999
Die Bundesregierung ist der Auffassung, daß es sich um kein zustimmungspflichtiges Gesetz handelt, hingegen ging der Bundesrat bislang stets von Zustimmungspflichtigkeit aus.
Nr. 282: Vorlage Lehnguth an Seiters vom 17. Mai 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22038
Zurückhaltung war auch geboten, weil das Rahmengesetz als ein zustimmungspflichtiges Gesetz nur im Falle eines Konsenses zwischen Bund und Ländern den Bundesrat passieren kann.
o. A. [üb.]: Hochschulrahmengesetz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„zustimmungspflichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zustimmungspflichtig>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zustimmungsgesetz
zustimmungsfähig
Zustimmungserklärung
zustimmungsbedürftig
Zustimmung
Zustimmungsquote
Zustimmungsrate
Zustimmungswert
zustopfen
zustöpseln