Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zustreben

Grammatik Verb · strebt zu, strebte zu, ist zugestrebt
Aussprache 
Worttrennung zu-stre-ben
Wortzerlegung zu- streben
eWDG

Bedeutung

sich zielstrebig in Richtung auf jmdn., etw. zu bewegen
Beispiele:
Wasser strebt immer dem tiefsten Punkt zu
die Menge strebte dem Ausgang zu

Typische Verbindungen zu ›zustreben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zustreben‹.

Verwendungsbeispiele für ›zustreben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie von ihm festgehalten strebt mit ausgestreckten Armen auf die Kinder zu. [Stramm, August: Erwachen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 36071]
Es kommt ihr kaum in den Sinn, entfernten Zielen zuzustreben, sie fühlt sich mit den durch die Tradition erworbenen weiblichen Rechten wohl. [Die Zeit, 05.04.1968, Nr. 14]
Sie streben erneut ihrem bisher tiefsten Stand zu, der im August erreicht wurde. [Die Zeit, 20.10.1961, Nr. 43]
Salt Lake City strebt geradlinig auf das große Fest zu. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.1998]
Nein, die Rede strebt zielgerichtet schon nach wenigen Minuten darauf zu. [Der Tagesspiegel, 08.05.2005]
Zitationshilfe
„zustreben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zustreben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zustoßen
zustopfen
zustimmungspflichtig
zustimmungsfähig
zustimmungsbedürftig
zuströmen
zustutzen
zuständig
zuständigenorts
zuständigkeitshalber