zuweisen

Grammatik Verb · weist zu, wies zu, hat zugewiesen
Aussprache 
Worttrennung zu-wei-sen
Wortzerlegung  zu- weisen
Wortbildung  mit ›zuweisen‹ als Erstglied: Zuweisung  ·  mit ›zuweisen‹ als Letztglied: Wohnungszuweisung
eWDG

Bedeutung

jmdm. etw., jmdn. zuteilen
Beispiele:
jmdm. eine Arbeit, Tätigkeit, Aufgabe, Rolle zuweisen
man hat uns eine Neubauwohnung zugewiesen
ich bekam ihn als Schüler, Auszubildenden zugewiesen
die Truppen bezogen die ihnen zugewiesenen Quartiere

Thesaurus

Synonymgruppe
zuordnen · zuweisen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) auftragen · (jemanden) betrauen (mit) · Auftrag erteilen · beauftragen · bestimmen · designieren · in Auftrag geben · verdingen · vorsehen · zuweisen  ●  mandatieren  veraltet
Assoziationen
  • (jemandem) die Leviten lesen · (jemandem) eine harte Rückmeldung geben · (jemandem) heimleuchten · ausschelten · ausschimpfen · ermahnen · rüffeln · rügen · scharf kritisieren · schelten · verwarnen · zur Ordnung rufen · zurechtweisen  ●  (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben  fig. · (jemandem) einen Verweis erteilen  Amtsdeutsch · tadeln  Hauptform · (jemandem) Bescheid stoßen  ugs. · (jemandem) aufs Dach steigen  ugs., fig. · (jemandem) den Arsch aufreißen  derb · (jemandem) den Kopf waschen  ugs., fig. · (jemandem) den Marsch blasen  ugs., veraltend · (jemandem) deutlich die Meinung sagen  ugs. · (jemandem) die Flötentöne beibringen  ugs., fig. · (jemandem) die Hammelbeine langziehen  ugs., fig. · (jemandem) die Meinung geigen  ugs. · (jemandem) die Schuhe aufpumpen  ugs., fig. · (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen  ugs. · (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend)  ugs. · (jemandem) eins auf den Deckel geben  ugs. · (jemandem) zeigen, wo der Frosch die Locken hat  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo der Hammer hängt  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo es langgeht  ugs., fig. · (jemanden) Mores lehren  geh. · (jemanden) auf Linie bringen  ugs. · (jemanden) auf Vordermann bringen  ugs., fig. · (jemanden) frisch machen  ugs., fig. · (jemanden) lang machen  ugs. · (jemanden) zusammenfalten  ugs. · (sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · abmahnen  fachspr., juristisch · admonieren  geh., veraltet · zurechtstutzen  ugs., fig. · zusammenstauchen  ugs., fig.
  • (die) Anweisung haben · (jemandem) aufgetragen sein · (jemandem) befohlen sein · (jemandes) Auftrag sein · angewiesen sein (zu) · gehalten sein (zu) · nicht dürfen · sollen (/ müssen)
  • (jemanden) anweisen (etwas zu tun)  ●  (jemandem etwas) befehlen  Hauptform · (jemandem etwas) gebieten  geh. · (jemandem) sagen, er soll(e) ...  ugs. · (jemanden etwas tun) heißen  geh., veraltet
Computer
Synonymgruppe
assoziieren · binden an · einsetzen · ersetzen · zuweisen · übergeben
Computer
Synonymgruppe
reservieren · zuteilen · zuweisen (Speicherplatz)  ●  allozieren  fachspr. · belegen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) vergeben (an) · (jemandem etwas) zuschlagen · (jemandem etwas) zuteilen · (jemandem etwas) zuweisen  ●  (jemandem etwas) verpassen  ugs., salopp, negativ

Typische Verbindungen zu ›zuweisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuweisen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuweisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem Tod hatte er in seiner Philosophie keinen Platz zugewiesen.
Der Tagesspiegel, 08.11.2002
So wurde der jeweils faktischen Erziehung die Würde einer gültigen Erziehung zugewiesen.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Pädagogik. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 17662
Nach tagelangen Untersuchungen gab die UNO bekannt, daß es unmöglich sei, die Schuld dafür zuzuweisen.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.1994
Leider können wir drei häufig begegnende Symbole noch nicht bestimmten Göttern zuweisen.
Soden, Wolfram von: Sumer, Babylon und Hethiter bis zur Mitte des zweiten Jahrtausends v. Chr. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6480
Vor allem scheint es uns, daß es von ihm nicht allzu großzügig ist, uns ein Drittel der Zeit zuzuweisen.
o. A.: Einhundertfünfundachtzigster Tag. Mittwoch, 24. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18112
Zitationshilfe
„zuweisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuweisen>, abgerufen am 24.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuweilen
zuwehen
Zuwegung
zuwege
zuwechseln
Zuweisung
zuwenden
Zuwendung
Zuwenig
zuwerfen