zuzahlen

Grammatik Verb · zahlt zu, zahlte zu, hat zugezahlt
Aussprache 
Worttrennung zu-zah-len
Wortzerlegung zu- zahlen
Wortbildung  mit ›zuzahlen‹ als Erstglied: Zuzahlung
eWDG

Bedeutung

etw. zusätzlich zahlen, dazuzahlen, hinzuzahlen
Beispiele:
ich musste fünf Euro, eine Kleinigkeit zuzahlen
wir konnten Tee nachbestellen, ohne zuzahlen zu müssen
die Versicherung zahlt in diesem Fall einen erheblichen Betrag zu

Thesaurus

Synonymgruppe
drauflegen (müssen) · draufzahlen · mehr zahlen (müssen) · zusätzlich bezahlen (müssen) · zuzahlen (müssen)
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zuzahlen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuzahlen‹.

Verwendungsbeispiele für ›zuzahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Patienten zahlen hier lediglich 17 Mark am Tag zu. [Die Zeit, 08.10.2001, Nr. 41]
Wer 60000 Mark versteuern muß, zahlt monatlich nur noch 60 Mark zu, bei 80000 Mark sinkt die Belastung auf Null. [Die Zeit, 27.06.1975, Nr. 27]
Man kann natürlich auf andere verzichten, aber dann zahlt man zu. [Die Zeit, 18.03.1960, Nr. 12]
Bisher mussten die Bauern sieben Mark je Tier dafür zuzahlen, bald wohl mehr. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.2000]
Das Programm wird von der kanadischen Regierung unterstützt: 1200 Mark müssen deutsche Studenten zuzahlen. [Süddeutsche Zeitung, 20.06.1996]
Zitationshilfe
„zuzahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zuzahlen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuwählen
zuwirbeln
zuwinken
zuwiderlaufen
zuwiderhandeln
zuzeiten
zuzeln
zuzementieren
zuziehen
zuzischeln