zwangsneurotisch

Worttrennungzwangs-neu-ro-tisch
WortzerlegungZwangneurotisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie zu einer Zwangsneurose gehörend, für sie kennzeichnend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum jemand kommt auf die Idee, hier von »zwangsneurotischen Symptomen« zu sprechen.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 200
Zum einen provoziert das geradezu zwangsneurotische Anvisieren der magischen 40-Millionen-Marke natürlich ständige Kritik, wenn die daraus resultierenden Tagesdurchschnitte nicht erreicht werden.
Die Welt, 14.07.2000
In einer zwangsneurotischen libidinösen Ökonomie führt beispielsweise gerade die notorische Ausübung von Ritualen, welche eigentlich die verbotene Versuchung bekämpfen sollen, zu einer libidinösen Befriedigung.
Die Zeit, 25.08.1999, Nr. 34
In einer zwangsneurotischen libidinösen Ökonomie führt beispielsweise gerade die notorische Ausübung von Ritualen, welche eigentlich die verbotene Versuchung bekämpfen sollen, zu einer libidinösen Befriedigung.
Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34
Die neue Bundesregierung sei von der geradezu zwangsneurotischen Vorstellung "beherrscht, das" Anspruchsdenken von unten "einschränken zu müssen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]
Zitationshilfe
„zwangsneurotisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zwangsneurotisch>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwangsneurose
Zwangsmittel
Zwangsmitgliedschaft
Zwangsmaßregel
Zwangsmaßnahme
Zwangspause
zwangspensionieren
Zwangspfand
Zwangsprostitution
zwangsräumen