zwanzig

GrammatikKardinalzahl
Aussprache
Worttrennungzwan-zig
Wortbildung mit ›zwanzig‹ als Erstglied: ↗20-jährig · ↗20er-Jahre · ↗Zwanzigender · ↗Zwanziger · ↗Zwanzigerjahre · ↗Zwanzigerpackung · ↗Zwanzigmarkschein · ↗Zwanzigmarkstück · ↗Zwanzigpfennigmarke · ↗Zwanzigpfennigstück · ↗zwanzigjährig · ↗zwanzigmal
 ·  mit ›zwanzig‹ als Letztglied: ↗vierundzwanzig  ·  mit ›zwanzig‹ als Grundform: ↗zwanziger · ↗zwanzigste
eWDG, 1977

Bedeutung

20
Beispiele:
unser Haus steht schon zwanzig Jahre
der Garten liegt nur zwanzig Schritte vom Haus entfernt
ein Gespräch vom Münzfernsprecher aus kostet mindestens zwanzig Cent
ich möchte gern Zigarren, zwanzig (Stück) zu, à zwanzig (Cent)
mit zwanzig begann er seine Berufsausbildung
jetzt ist er Anfang, Mitte, Ende (der) Zwanzig
er hatte die Zwanzig kaum überschritten
umgangssprachlich als sie heiratete, war sie noch keine Zwanzig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zwanzig Num. ahd. zweinzug (8. Jh.), zweinzig (9. Jh.), mhd. zwein-, zwenzec, zwein-, zwenzic, asächs. twēntig, mnd. mnl. twintich, nl. twintig, aengl. twentig, engl. twenty, got. twai tigjus; eigentlich ‘zwei Zehnheiten, zwei Dekaden’. Der erste Wortteil besteht aus dem Nominativ Mask. des unter ↗zwei (s. d.) behandelten Zahlworts; dabei zeigt ahd. zweinzug, -zig die lautgerechte, aus dem Zahladjektiv germ. *twaina stammende Form (gegenüber ē in ahd. zwēne ‘zwei’). Anord. tuttugu ‘zwanzig’ beruht wohl auf einer Dualform *tvōtugō. Zum zweiten Wortteil s. ↗-zig. Im Mhd. setzt Kürzung von -ei- vor Doppelkonsonanz ein (zwenzec). Aus frühnhd. zweinzig, zwenzig entsteht wohl als Dissimilationsform im Hinblick auf die in beiden Silben auftretenden palatalen Vokale zwanzig, das im 17. Jh. üblich wird.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autominute Jahr Kilogramm Kilometer Liter Meile Meter Milliarde Million Minute Person Pfennig Prozent Prozentpunkt Quadratmeter Sekunde Stunde Tonne Zeile Zentimeter achtzehn dreißig etwa fünfundzwanzig fünfzehn fünfzig rund vierzig zehn

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zwanzig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis zwanzig Uhr sollen die Deutschen wochentags einkaufen gehen dürfen.
Die Zeit, 14.06.1996, Nr. 25
Gut, mit zwanzig hat man das Leben noch vor sich.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2003
Diesen Slogan gibt es schon seit mehr als zwanzig Jahren.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 109
Zwanzig Spieler standen fast bewegungslos um den kleinen Mann herum.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 35
Er hat sich noch zwanzig Jahre seines Lebens freuen können.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6991
Zitationshilfe
„zwanzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zwanzig>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwangszustand
Zwangswirtschaft
zwangsweise
Zwangsvorstellung
Zwangsvorname
Zwanzigender
zwanziger
zwanziger Jahre
Zwanzigerjahre
Zwanzigerpackung