zweckhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungzweck-haft
WortzerlegungZweck-haft
eWDG, 1977

Bedeutung

vom Streben nach einem bestimmten Ergebnis, von einer Absicht geleitet
Beispiel:
eine zweckhafte Aufmerksamkeit, Freundlichkeit, Offenheit, Verbindlichkeit

Typische Verbindungen zu ›zweckhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denken rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zweckhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›zweckhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Literatur lässt sich nicht zweckhaft gebrauchen, und Dichter schreiben selten Reiseführer.
Der Tagesspiegel, 20.07.2000
Ursprünglich war die körperliche Übung durch den Daseinskampf zweckhaft bestimmt.
Die Zeit, 24.05.1956, Nr. 21
Sie ging darauf aus, die zweckhaft verborgene oder eingefrorene Haltung, die das Herr-Knecht-Verhältnis mit sich brachte, von oben herab aufzulösen.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 421
Arbeit in den Lagern war ein wesentlicher Bestandteil der Folterung und durfte gerade darum nicht zweckhaft sein.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 1002
In der Annahme angeborener Suchbilder steckt doch wieder der Versuch einer Erklärung des zweckhaften Verhaltens vom Bewußtsein her.
Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 68
Zitationshilfe
„zweckhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zweckhaft>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zweckgesellschaft
zweckgerichtet
Zweckgemeinschaft
zweckgemäß
Zweckgebundenheit
zweckkonform
Zweckleuchte
zwecklos
Zwecklosigkeit
Zwecklüge