zwei

GrammatikKardinalzahl
Aussprache
Wortbildung mit ›zwei‹ als Erstglied: ↗2-Achser · ↗2-Meter-Mann · ↗2-Pfünder · ↗2-Raum-Wohnung · ↗2-Zimmer-Wohnung · ↗2-jährig · ↗2-mal · ↗2-stellig · ↗2-zimmerig · ↗2-zimmrig · ↗2-zylindrig · ↗Zwei-Faktor-Authentifizierung · ↗Zwei-Faktoren-Authentifizierung · ↗Zweiachser · ↗Zweibeiner · ↗Zweibettzimmer · ↗Zweier · ↗Zweieranschluss · ↗Zweierbeziehung · ↗Zweierbob · ↗Zweiergespann · ↗Zweierkiste · ↗Zweierkombination · ↗Zweierreihe · ↗Zweiersystem · ↗Zweierteam · ↗Zweiertisch · ↗Zweierzimmer · ↗Zweifalter · ↗Zweifamilienhaus · ↗Zweifrontenkrieg · ↗Zweigespann · ↗Zweigewaltenlehre · ↗Zweihufer · ↗Zweihänder · ↗Zweijahresplan · ↗Zweijahresrhythmus · ↗Zweijahresvertrag · ↗Zweijahrplan · ↗Zweikammersystem · ↗Zweikampf · ↗Zweiklassengesellschaft · ↗Zweiklassenmedizin · ↗Zweikreisbremse · ↗Zweimarkschein · ↗Zweimarkstück · ↗Zweimaster · ↗Zweimetermann · ↗Zweinaturenlehre · ↗Zweipfundbrot · ↗Zweipfünder · ↗Zweirad · ↗Zweiradfahrzeug · ↗Zweiraumwohnung · ↗Zweireichelehre · ↗Zweireiher · ↗Zweischichtbetrieb · ↗Zweischneider · ↗Zweisitzer · ↗Zweispurfahrzeug · ↗Zweispänner · ↗Zweistaatenlösung · ↗Zweitafelprojektion · ↗Zweitakter · ↗Zweitaktmotor · ↗Zweiteiler · ↗Zweitourendruckmaschine · ↗Zweitourenmaschine · ↗Zweitürer · ↗Zweivierteltakt · ↗Zweizack · ↗Zweizahn · ↗Zweizimmerwohnung · ↗Zweizylindermotor · ↗zweiachsig · ↗zweiatomig · ↗zweibahnig · ↗zweibeinig · ↗zweibettig · ↗zweibogig · ↗zweichörig · ↗zweieinhalb · ↗zweifach · ↗zweifarbig · ↗zweifenstrig · ↗zweiflügelig · ↗zweiflüglig · ↗zweigeschlechtig · ↗zweigeschlechtlich · ↗zweigeschossig · ↗zweigesichtig · ↗zweigleisig · ↗zweihundert · ↗zweihändig · ↗zweihöckerig · ↗zweihöckrig · ↗zweijährig · ↗zweikarätig · ↗zweiköpfig · ↗zweimal · ↗zweimonatlich · ↗zweimotorig · ↗zweipaarig · ↗zweiphasig · ↗zweiräderig · ↗zweirädrig · ↗zweisam · ↗zweischarig · ↗zweischichtig · ↗zweischiffig · ↗zweischläfrig · ↗zweischneidig · ↗zweiseitig · ↗zweispaltig · ↗zweisprachig · ↗zweispurig · ↗zweistaatlich · ↗zweistellig · ↗zweistimmig · ↗zweistrahlig · ↗zweistufig · ↗zweistämmig · ↗zweistöckig · ↗zweistündlich · ↗zweitaktig · ↗zweitausend · ↗zweiteilen · ↗zweiteilig · ↗zweitourig · ↗zweitägig · ↗zweitürig · ↗zweiwertig · ↗zweizimmerig · ↗zweizimmrig · ↗zweizylindrig · ↗zweizügig · ↗zweizüngig · ↗zweiäugig
 ·  mit ›zwei‹ als Grundform: ↗zweite  ·  formal verwandt mit: ↗zwie-
eWDG, 1977

Bedeutung

2
Beispiele:
zwei und zwei ist vier
zwei plus sechs ist acht
zwei multipliziert mit zehn ist zwanzig
fünf hoch zwei (= 5²) ist 25
wir waren zwei Gäste, waren zu zweien
ein Gericht für zwei Personen
die ersten zwei
die Aussage zweier Zeugen, von zwei Zeugen
die Arbeit zweier kräftiger Männer, von zwei kräftigen Männern
diese zwei sind sehr gute Schüler
die zwei verstehen sich, lieben sich
etw. ist zwei Meter lang, breit, hoch
etw. kostet zwei Euro
er ist zwei Jahre alt
die Kleine ist zwei
es ist zwei (Uhr), halb, kurz vor, nach zwei
es, die Uhr schlägt zwei
umgangssprachlich Punkt, Schlag zwei
binnen, in, nach, seit, vor zwei Tagen
gehoben binnen zweier Tage
es ist noch keine zwei Jahre her
in diesem Betrieb wird in zwei Schichten gearbeitet
jeder Mensch hat zwei Augen und zwei Ohren
links, zwei, drei, vier (= Schrittangabe beim Marschieren)
Sport die Mannschaft gewann 2:1 (zwei zu eins) (= die Mannschaft erzielte zwei Tore, der Gegner eins)
umgangssprachlich das war eins, zwei, drei (= im Handumdrehen) getan
umgangssprachlich eins, zwei, drei (= man versieht sich kaum), und fertig ist es
umgangssprachlich er arbeitet für zwei (= arbeitet mehr, als normalerweise jmd. arbeitet)
die Zahl Zwei
die arabische Zwei (2)
die römische Zwei (II)
umgangssprachlich du musst dahin mit der Zwei (= mit einem Wagen der Straßenbahnlinie 2) fahren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zwei · zweiter · zweitens
zwei Num. Ahd. zwēne m. (aus dem Zahladjektiv germ. *twaina, jedoch mit ē durch Angleichung an das Zahlwort ahd. *zwē, germ. *twai), zwō, zwā f., zwei n. (8. Jh.), mhd. zwēne m., zwō, zwuo f., zwei n., asächs. twēne m., twō, twā f., twē n., mnd. twē, twei, twī (eigentlich n., doch bereits früh für alle Geschlechter), mnl. nl. twee, aengl. twēgen m. (umgebildet nach bēgen ‘beide’), twā f., twā, n., engl. two, anord. tveir m. (aus germ. *twai), tvær f., tvau n., schwed. två, got. twai m., twōs f., twa n. und aind. dvā́, duvā́, dváu, duváu m., dvḗ, duvḗ f. n., griech. dýo, dýō (δύο, δύω), lat. duo m., duae f., duo n., air. dāu, m., f., dā n- n., aslaw. dъva m., dъvě f. n., russ. dva (два) m. n., dve (две) f. führen auf ie. *duu̯ō(u) bzw. (einsilbig) *du̯ō(u) m., *du̯ai f. n. ‘zwei’ (mit den Kompositionsformen *du̯ei- und *du̯i-). Noch im Nhd. werden (bis ins 18. Jh.) drei Geschlechter (wie im Ahd. und Mhd.) unterschieden, vgl. zween m., zwo f., zwei n., bis sich die neutrale Form durchsetzt. Feminines zwo wird im Fernsprechverkehr wieder aufgenommen (Anfang 20. Jh.), um eine Verwechslung mit drei zu vermeiden. zweiter Num. Ord. (14. Jh.), älteres ↗ander (s. d.) ablösend. zweitens Adv. ‘zum zweiten, an zweiter Stelle’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
alle zwei · ↗beide · die beiden · die zwei · zwei  ●  alle beide  ugs. · alle zwei beide  ugs., scherzhaft · die zwei beiden  ugs., scherzhaft
Assoziationen
  • ihr beide · ihr zwei  ●  ihr beiden Hübschen  ugs. · ihr zwei Hübschen  ugs.
  • (immer) im Doppelpack · ↗(immer) zusammen · als Doppel · als Zweiercombo · ↗doppelt · ein Herz und eine Seele · im Doppel · in Zweierkombination · nie allein · ↗paarweise · ↗unzertrennlich · zu zweit  ●  siamesische Zwillinge  fig.
  • zu zweit · ↗zweisam
  • Duett · ↗Duo · ↗Pärchen · Zweierkombi · ↗Zweierkombination · Zweierverbindung · die beiden Unzertrennlichen  ●  ↗Paar (Personen)  Hauptform · ↗Tandem  fig. · zwei Menschen  variabel · (das) doppelte Lottchen  ugs., veraltet, scherzhaft · ↗Doppelpack  ugs., fig. · ↗Gespann  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ding Drittel Dutzend Frau Jahr Jahrzehnt Kind Mann Mensch Meter Milliarde Million Minute Monat Person Prozent Punkt Stunde Tag Tor Woche drei etwa fast gleich knapp mindestens noch nur rund

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zwei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus nachts um drei Uhr wird nachts um zwei Uhr.
Die Zeit, 03.11.2008, Nr. 44
Mit zwei Ausbildungen habe ich auf jeden Fall bessere Chancen.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2001
Zwei Monate später, Ende August, nahm sich Horn das Leben.
Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 177
Wir vertagen uns jetzt bis ein Viertel nach zwei Uhr.
o. A.: Einhundertfünfunddreißigster Tag. Dienstag, 21. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25679
Wir wachten um ein Uhr auf, um zwei, um drei.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 80
Zitationshilfe
„zwei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zwei>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwehle
Zweckwidrigkeit
zweckwidrig
zweckvoll
Zweckvermögen
Zwei-Faktor-Authentifizierung
Zwei-Faktoren-Authentifizierung
Zwei-plus-vier-Vertrag
Zweiachser
zweiachsig