Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zweiflerisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zweif-le-risch
Wortzerlegung Zweifler -isch
eWDG

Bedeutung

im Zweifel, voller Zweifel
Beispiele:
Prackwitz wiegte zweiflerisch den Kopf und wollte etwas einwenden [ FalladaWolf1,72]
Es wird sicher nichts damit werden, dachte Bertin zweiflerisch [ A. ZweigJunge Frau14]

Verwendungsbeispiele für ›zweiflerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eines Tages pochte Bracke zweiflerisch an das Tor des Klosters. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
Da rief die Stimme des Meisters seine Bußgesellen zurück und sie zerriß auch das zweiflerische Bangen des Volkes. [Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 119]
Diese zweiflerischen Fragen stellten sich zum ersten Mal im Zusammenhang mit der Deutschlandpolitik. [Die Zeit, 11.02.1985, Nr. 06]
Seit die Kriegsleidenschaften in der englischen Literatur abgeklungen sind, ist drüben ein grundsätzliches und zweiflerisches Gespräch über zeitgenössische Dichtung in Gang gekommen. [Die Zeit, 16.03.1950, Nr. 11]
Die Staatsanwälte, die mit der Anklage betreut sind, gehören einem wenig zweiflerischen Korps an. [Die Zeit, 20.11.1981, Nr. 48]
Zitationshilfe
„zweiflerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zweiflerisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zweiflammig
zweifenstrig
zweifelsohne
zweifelsfrei
zweifeln
zweiflügelig
zweiflüglig
zweifädig
zweigeschlechtig
zweigeschlechtlich