Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

zweipolig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung zwei-po-lig
Wortzerlegung zwei Pol -ig

Thesaurus

Geschichte
Synonymgruppe
bipolar · zweipolig

Verwendungsbeispiele für ›zweipolig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das System ist immer zweipolig, es funktioniert immer über Gegensätze. [Süddeutsche Zeitung, 06.04.2004]
Wie so viele ihrer Texte ist die Erzählung zweipolig angelegt. [Der Tagesspiegel, 22.02.2002]
Bei voller Ausbildung des zweipoligen Geschehens vermag jeder Partner in wechselndem Ausmaß das Benehmen und Erleben des anderen in einer spezifischen Weise zu steuern. [Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 80]
Natürlich hätte man auch eine zweipolige oder mehrpolige Maschine konstruieren können. [Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 34]
Das Ende des zweipoligen Weltmodells lässt die Kombattanten aller Lager in der Unübersichtlichkeit zurück. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.2001]
Zitationshilfe
„zweipolig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zweipolig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zweiphasig
zweipfündig
zweipaarig
zweimotorig
zweimonatlich
zweireihig
zweiräderig
zweirädrig
zweisam
zweischarig