zweitrangig

Grammatik Adjektiv · Komparativ: zweitrangiger · Superlativ: am zweitrangigsten, Steigerung selten
Aussprache  [ˈʦvaɪ̯tʀaŋɪç]
Worttrennung zweit-ran-gig
Wortzerlegung zweite Rang -ig
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
weniger wichtig als anderes
Synonym zu sekundär, nachrangig (1)
Kollokationen:
als Adjektivattribut: von zweitrangiger Bedeutung; eine zweitrangige Aufgabe, Frage, Rolle; ein zweitrangiges Problem, Thema, Ziel
als Prädikativ: die Diskussion, das Ergebnis, das Geld ist zweitrangig; etw. als zweitrangig ansehen, behandeln, betrachten; (jmdm.) zweitrangig erscheinen
mit Adverbialbestimmung: [etw. ist] bestenfalls, eher, fast, letztlich, nur, sowieso, zunächst zweitrangig
Beispiele:
Die Zukunft Europas hat im Bundestagswahlkampf eine viel geringere Rolle gespielt als die vergleichsweise zweitrangigen Fragen einer Flüchtlingsobergrenze oder einer Bürgerversicherung. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.2017]
Für mich ist der Fußball momentan zweitrangig, tatsächlich eine Nebensache. [Die Welt, 02.04.2020]
[…] sein Wunsch nach einem Kind war eigentlich zweitrangig, wichtiger war es ihm, für die Unauflösbarkeit ihrer Beziehung zu sorgen. [Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 223]
Freilich war das Buch als Propagandainstrument insgesamt neben den Massenmedien Film, Funk, Illustrierten und Zeitungen eher zweitrangig. [Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 8445]
Die Geburtswehen, die sich so lange hinzogen, galten der Prozedur. Sie begannen bereits bei der Frage des Chairmans, also des Vorsitzenden der Konferenz, und trotz des verhältnismäßig zweitrangigen Charakters dieser Frage brachen die Auffassungsgegensätze in voller Schärfe auf. [Die Zeit, 22.08.1946]
Natürlich setzt »Beim‑Wort‑nehmen« ein immer klareres Verständnis selbst scheinbar belangloser Worte bis hin zu »zweitrangigsten« Rollengestalten voraus. [Rhein-Zeitung, 14.06.2000] ungewöhnl.
Für deutschsprachige Blogs und Seiten dürfte aber die internationale Verbreitung zweitrangiger sein. [Neuer Dienst soll Nutzern nach Datenpannen helfen, 25.09.2018, aufgerufen am 31.08.2020] ungewöhnl.
mit einem weniger hohen Rang (1) in einer Hierarchie
Synonym zu nachrangig (2)
Beispiele:
Warum versteckt sich die Regierung in dieser Grundsatzfrage hinter zweifelhaften Erklärungen von Regierungssprechern und zweitrangigen Staatssekretären? [Die Zeit, 24.10.1997]
Einer der zweitrangigen Wölfe, der mit dem Posten des Landministers abgespeiste Roosevelt Johnson, wurde hinausgebissen. [Die Zeit, 19.04.1996]
Er [der Angeklagte] wird im Urteil als eine zweitrangige Figur gekennzeichnet, die die Richtlinien von Goebbels, Ribbentrop und dem Reichspressechef Dietrich ausführte. [Berliner Zeitung, 10.10.1946]
[…] die häufigen Königinnen im Altertum wie Dido, die Gründerin von Karthago, oder Semiramis von Ägypten, zeigen, daß die Stellung der Frau keineswegs untergeordnet oder zweitrangig war. [Neues Deutschland, 05.05.1946]
2.
von minderer Qualität, geringerem Wert oder Niveau
Synonym zu zweitklassig
Kollokationen:
als Adjektivattribut: zweitrangige Waren
Beispiele:
Ich hatte einen weniger als durchschnittlichen Abschluss von einem zweitrangigen College. [Die Welt, 18.04.2020]
Der Durchschnittspreis für Stammholz steigt um fünf Euro auf 62 Euro je Festmeter. Für zweitrangige Ware […] erwartet die Gemeinde ebenfalls vier Euro zusätzlich pro Festmeter an Gewinn. [Aachener Zeitung, 11.11.2006]
[…] 30 Vinyl‑Alben des genialen Reggae‑Künstlers Lee »Scratch« Perry standen dort zum Verkauf. Keine Auswahl zweitrangiger Stücke, sondern das Beste aus den frühen sechziger Jahren bis 2001. [Die Welt, 18.12.2001]
Die Geschäftsleitung vergißt bei ihrer Begründung der Schließung, daß in Altenburg seit Eröffnung 1994 nur die billigste und qualitativ zweitrangige Ware angeboten worden ist, die dem Sortiment einer Großstadt […] in keiner Weise entspricht. [Leipziger Volkszeitung, 06.07.1999]
Mir gegenüber saß im Coupe eine brave Bürgerin dieser Stadt, die in einem zweitrangigen Gasthaus, das fern vom Strande lag, Quartier genommen hatte. [Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 66357]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Neben... · auch · beiläufig · ebenfalls · nachrangig · nebensächlich · sekundär · untergeordnet · zweitrangig  ●  unter ferner liefen  ugs. · zweite Geige  ugs., fig.
Synonymgruppe
in den Hintergrund geraten · unwichtig · zur Bedeutungslosigkeit absinken · zweitrangig
Synonymgruppe
(mit etwas) hat es nicht viel auf sich · Bagatell... · Neben... · Nebensache · Rand... · bedeutungslos · belanglos · irrelevant · kleiner · marginal · nebensächlich · nicht (weiter) der Rede wert · nicht entscheidend · nicht ernst zu nehmen · nicht ins Gewicht fallend · nicht von Interesse · nicht wichtig · nichtssagend · ohne Belang · peripher · sekundär · unbedeutend · unbeträchtlich · unerheblich · uninteressant · unmaßgeblich · unwesentlich · vernachlässigbar · von untergeordneter Bedeutung · weniger wichtig · zu vernachlässigen · zweitrangig  ●  unwichtig  Hauptform · Deine Sorgen möchte ich haben!  ugs., Spruch · kannste vergessen  ugs. · kleiner Fisch  ugs., fig. · unter "ferner liefen" (kommen)  ugs.
Assoziationen
  • meinethalben · wenn es denn sein muss · wie Sie meinen · wie du meinst · wie du willst  ●  meinetwegen (halbherzig zustimmend)  Hauptform · (es) soll mir recht sein  ugs. · geht (schon) in Ordnung  ugs. · in Gottes Namen  ugs. · ist (schon) in Ordnung  ugs. · mir soll's recht sein  ugs. · na schön  ugs. · nur  ugs. · ruhig  ugs. · schon okay  ugs. · soll er (ruhig) machen ...  ugs. · soll er doch ...  ugs. · soll sie doch ...  ugs. · von mir aus  ugs. · wenn Sie meinen ...  ugs. · wenn du meinst ...  ugs. · wer's braucht ...  ugs.
  • (jemandem) herzlich egal sein · (jemanden) nicht (im Geringsten) interessieren · im Grunde verachten · nur ein müdes Lächeln übrig haben für
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  (an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Blunzen sein  ugs., wienerisch · (jemandem) Latte  ugs. · (jemandem) herzlich egal  ugs. · (jemandem) latte  ugs. · (jemandem) piepegal  ugs. · (jemandem) scheißegal  derb · (jemandem) schnuppe  ugs. · (jemandem) schnurz  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe  ugs. · (jemandem) sowas von egal  ugs. · (jemandem) wumpe  ugs., regional · (jemandem) wurscht  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nicht tangieren  geh., bildungssprachlich · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb, Spruch, kommentierend · Scheiß drauf!  vulg., Spruch, kommentierend · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch, verhüllend, bildungssprachlich, scherzhaft · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet, Spruch · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · nichts geben auf  ugs. · pfeifen auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch, variabel
  • (mit etwas) ist (auch) keinem geholfen · wirkungslos verpuffen  ●  (auch) verzichten können auf  ugs. · (den) Kohl (auch) nicht fett machen  ugs. · (es) kommt nichts (Gescheites) heraus (bei)  ugs. · nicht (richtig) weiterhelfen  ugs. · nicht viel bringen  ugs. · nichts bringen  ugs., salopp
  • (dein ...) kannst du dir sonstwo hinstecken!  derb · drauf geschissen!  derb · du kannst mich (mal) am Arsch lecken!  vulg. · du kannst mich (mal) kreuzweise!  derb · du kannst mich mal gerne haben!  ugs. · du kannst mich mal!  ugs., Hauptform · du kannst mir mal den Buckel runterrutschen!  ugs., variabel · du kannz mir ma den Nachen deuen  ugs., rheinisch · fick dich ins Knie!  vulg. · fick dich selbst!  vulg. · fick dich!  vulg. · geh mir doch weg!  ugs. · leck mich (doch) am Arsch!  vulg. · macht doch euren Scheiß alleine!  derb
  • wenn's weiter nichts ist...  ●  (aber) sonst hast du keine Probleme (oder)?  ugs., Spruch · wenn das deine einzigen Probleme sind...  ugs.
  • keinen Wert haben · wertlos (sein)  ●  keinen roten Heller wert sein  veraltend · nichts wert sein  Hauptform · keinen Pfifferling wert sein  ugs. · keinen Schuss Pulver wert sein  ugs. · nur Schrottwert (haben)  derb
Synonymgruppe
nebensächlich · sekundär · von untergeordneter Bedeutung · zweitrangig  ●  akzessorisch  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›zweitrangig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zweitrangig‹.

Zitationshilfe
„zweitrangig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zweitrangig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zweitplatziert
zweitplaciert
zweitourig
zweitnächst
zweitklassig
zweitägig
zweitältest
zweitürig
zweiwertig
zweiwöchig