zwergenhaft

GrammatikAdjektiv
Worttrennungzwer-gen-haft (computergeneriert)
WortzerlegungZwerg-haft
Wortbildung mit ›zwergenhaft‹ als Erstglied: ↗Zwergenhaftigkeit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
besonders klein, winzig klein, zwergig
Beispiel:
zwergenhafter Wuchs
2.
wie ein Zwerg, Wichtel, zwergig
Beispiel:
auf der Bühne sah man jetzt zwei zwergenhafte Gestalten und die Prinzessin

Thesaurus

Synonymgruppe
(körperlich) klein · ↗klein gewachsen · ↗kleinwüchsig · von kleinem Wuchs · zwergenhaft  ●  (zu) kurz geraten  abwertend · unterdimensioniert  technisch · klein und gemein (sarkastisch)  ugs. · vertikal herausgefordert  ugs., scherzhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gestalt Wuchs ausnehmen geradezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zwergenhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter großem Staunen vollzieht der zwergenhafte Klub seine ganz eigene Renaissance.
Die Welt, 17.02.2005
Das macht gar nichts, in der zwergenhaften Ausführung liegt doch ein gewisser Charme.
Der Tagesspiegel, 13.11.2004
Der Kanzler muss ein Riese sein, in diesen zwergenhaften Zeiten.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2004
Angesichts des wahrscheinlich zwergenhaften Wirtschaftswachstums in diesem und im nächsten Jahr wird diese Zahl noch ansteigen.
Die Zeit, 18.01.1988, Nr. 03
Ich trete wieder heraus und gehe zwergenhaft von allen Seiten an dieses Monstrum heran.
Tucholsky, Kurt: Ein Pyrenäenbuch. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 8350
Zitationshilfe
„zwergenhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zwergenhaft>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwergengestalt
Zwergenaufstand
Zwergdackel
Zwergbohne
Zwergbofist
Zwergenhaftigkeit
Zwergenkönig
Zwergenstaat
Zwergenwerfen
Zwergewerfen