zwinkern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzwin-kern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›zwinkern‹ als Letztglied: ↗Augenzwinkern · ↗anzwinkern
eWDG, 1977

Bedeutung

die Augenlider (wiederholt) kurz zusammenkneifen und öffnen, besonders um jmdm. ein Zeichen zu geben
Beispiele:
mit den Augen, dem linken Auge zwinkern
er sah sie zwinkernd an
vertraulich, vielsagend, schelmisch zwinkernd fuhr sie fort ...
sie verständigten sich mit einem unauffälligen Zwinkern
Ihr zwei habt gezwinkert mit den Neuen! Ihr denkt vielleicht, so was sieht man nicht?! [ZuckmayerSchinderhannesIII]
Sie bemerkte sein nervöses Zwinkern [RauchfußLämmer27]
Hellriegel steht geblendet, zwinkernd vom beizenden Rauch [G. Hauptm.PippaI]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zwinkern Vb. ‘die Augenlider wiederholt schließen und öffnen’ (17. Jh.), iterative Bildung mit r-Suffix zu mhd. zwinken ‘blinzeln’. Zieht man mnd. twink ‘das Auf- und Niederschlagen der Augenlider, das Blinzeln, Augenblick’, aengl. twinclian, engl. to twink, to twinkle ‘glitzern, zwinkern’, nhd. (vom Aengl. unabhängige Neubildung des 19. Jhs.) zwinkeln, mhd. zwinzen (aus einem Intensivum *zwinkezen), mundartlich (bair.) zwinzen ‘blinzeln’, (elsäss.) zwinzlen und Zwinzer, Zwinzel ‘Wimper, Lid’ heran, so ergibt sich eine Wortgruppe lautsymbolischen Charakters, zu der auch mundartliche Synonyme wie plinkern, plimpern, flinkern, flimpern, zwimpern u. a. zu stellen sind. Vgl. Dolch in: Zs. f. Mundartforsch. 20 (1951/52) 161 ff.

Thesaurus

Synonymgruppe
(unwillkürlich) blinzeln · mit den Augenlidern klappern · mit den Lidern klappern · zwinkern
Assoziationen
Synonymgruppe
(einladend o.ä.) zwinkern · ↗(jemandem) zublinzeln · ↗(jemandem) zuzwinkern · ↗(jemanden) anblinzeln · ↗(jemanden) anplinkern · ↗(jemanden) anzwinkern · ↗(mit den Augen) klimpern · ↗(mit den Augen) plinkern · ↗(vielsagend o.ä.) blinzeln  ●  bling bling machen  ugs., variabel
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Augen Augenlid Brille Kamera an anzwinkern blinzeln freundlich grinsen ironisch kokett lachen listig lustig lächeln manchmal nervös nicken vergnügt verschmitzt verschwörerisch vielsagend winken zu zurück zusagen zuzwinkern zwinkern Äuglein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zwinkern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch bei den haarsträubendsten Situationen zwinkert er mit den Augen.
Die Zeit, 21.07.1955, Nr. 29
Es flirrt da etwas in ihnen, es flimmert, es zwinkert - also das ist gar nicht einfach.
Tucholsky, Kurt: Die Lügen-Kartei. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931]
Dabei zwinkerte der gedrungene, beinahe kahle Mann mit beiden Augen ins Leere.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 285
Meine Mutter hat zu ihr geschaut und hat die Augen gezwinkert.
Thoma, Ludwig: Tante Frieda. In: ders., Lausbubengeschichten, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1961 [1907], S. 206
Es stutzte, zwinkerte mit den Augen, guckte, schnaubte sich und zwinkerte wieder.
Bassewitz, Gerdt von: Peterchens Mondfahrt, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1991 [1900], S. 25
Zitationshilfe
„zwinkern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/zwinkern>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwinglianer
Zwingherrschaft
Zwingherr
Zwinger
zwingend
zwirbeln
Zwirn
zwirnen
Zwirner
Zwirnerei